„Ihr ist es wichtig einen bewussten Gegenpol zu setzen zu dem immer schneller werdenden Zeitgeist, um Menschen „Ruhe finden“ zu lassen. “

Maïe Triebel im Presse Rückblick zur „Meditativen Klangreise „Auf dem Weg zu Deiner Vision für 2018“

Voß/Sumik im Rahmen von LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! 

LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET!

Eine kleine, feine Konzert- und Veranstaltungsreihe
Ostfriedhof zu Paderborn

 

Veranstalter: Stadt Paderborn

Idee, Konzept & Kuratorin: Sabine Voß | ruheraum Paderborn

„Meine Vision für diese besondere Veranstaltungsreihe war, diesen wunderbaren Ort – die wunderschöne restaurierte Langenohlkapelle auf dem Ostfriedhof zu Paderborn mit ausgewählten Konzerten und Veranstaltungen in kleinem Rahmen, gleich einem Juwel „zum Leuchten zu bringen“!

Das Konzept für diese Reihe habe ich bereits Ende 2016 entwickelt – begonnen hat diese wunderbare Zusammenarbeit mit der Stadt Paderborn dann Ende 2017 – mit dem ersten Konzert von David Kuckhermann!

Zur Neuausmalung des Innenraums und Erneuerung der Fenster der Langenohlkapelle entschloss sich die Stadt Paderborn 2015, einen Wettbewerb durchzuführen. Erster Preisträger und für die Umsetzung beauftragt wurde der international tätige Kirchenkünstler Tobias Kammerer (Rottweil). Dem Gestaltungskonzept für den Innenraum und die Fenster der neugotischen Langenohlkapelle liegt thematisch der Gedanke vom Kreislauf des Lebens, von Werden und Vergehen zugrunde. Farben symbolisieren die Stationen des gelebten Lebens.

„Die Bedeutung der neuen Fenster sowie der Deckenmalerei erschließt sich dem Betrachter über die Wahrnehmung der Farben in überwiegend Blau-, Rot- und Gelbtönen. Sie wecken Empfindungen und Assoziationen zu „ewigen“ Themen und Dingen: Himmel und Welt, Leben und Tod, Diesseits und Jenseits, das Martyrium Christi, göttliche Weisheit, menschliches Streben.“
– Förderverein Historisches Paderborn – historisches-paderborn.de

Seitdem haben ausgewählte Konzerte und Veranstaltungen im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe die Langenohlkapelle „zum Leuchten“ gebracht – fast alle waren bereits im Vorverkauf ausverkauft.

Schaut!“

 

paderborn.de/langenohlkapelleleuchtet

Der Film 

In diesem Jahr ist alles anders.

Das Jahresprogramm LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! 2020, das ich im Auftrag für die Stadt Paderborn gemacht hatte, konnte aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Auch das nächste „unter Corona-Vorbehalt“ von mir erstellte Jahresprogramm 2020 konnte – nach reiflichem Abwägen – nicht stattfinden. Beide Male war die wunderbare Band FLUZ, die ich vor einigen Jahren – es war vielleicht 2014 – in der „Neuen Schmiede“ bei einem Konzert gehört hatte – und direkt im Anschluss angesprochen hatte, dass ich sie einmal nach Paderborn einladen möchte, Teil davon – beide Male konnte ihr Konzert nicht stattfinden.

Und nun leuchtete die Langenohlkapelle endlich wieder!

Inmitten dieser besonderen Zeiten haben wir im Oktober 2020 ein Filmprojekt für die LANGENOHLKAPELLE & für LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! im Auftrag für die Stadt Paderborn realisiert!

Es war mir ein Fest!

 

Inmitten dieser besonderen Zeiten – auch passend zur aktuellen Zeitqualität von Samhain, Allerheiligen und Allerseelen – und insbesondere aus gegebenem Anlass ist es Zeit, INNEZUHALTEN…

 

NIMM DIR ZEIT… 

ZÜNDE EINE KERZE AN… 

LEHNE DICH ZURÜCK… 

ATME…

WIR LADEN EUCH EIN AUF EINE REISE ZUM KREISLAUF DES LEBENS…
… VOM WERDEN UND VERGEHEN…

 

Schaut und lauscht!

Pressefoto: Alle Macher und Mitwirkenden: Nils Rabente, Matthias Groppe, Nele Immer, Toni Wiethaup und Sabine Voß bei den Aufnahmen in der Langenohlkapelle (v.l.n.r.)

Das „Teilen“ des Teasers und des Films ist ausdrücklich erwünscht. Sie finden den Film auch auf dem YouTube Kanal „paderborn.de“ der Stadt Paderborn.

Idee, Konzept, Kuratorin, Sprecherin Meditative Klangreise: Sabine Voß

Kamera & Schnitt: Matthias Groppe – mgroppe.de

Musik: FLUZ – fluz-musik.de

© Stadt Paderborn – paderborn.de

 

 

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

DER NEUE FLYER

Inmitten dieser besonderen Zeiten ist der neue Flyer für die LANGENOHLKAPELLE entstanden!

Schaut!

 

Auch ein neuer Einleger für LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! für MUSIK & KULTUR IN DER LANGENOHLKAPELLE ist vorbereitet und wartet auf die kommenden Veranstaltungen… – aufgrund der aktuellen Situation sind alle für 2020 geplanten Veranstaltungen MUSIK & KULTUR IN DER LANGENOHLKAPELLE im Rahmen von LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! abgesagt worden.

 

Impressum:

Herausgeber: Stadt Paderborn – paderborn.de

Konzept & Text: Sabine Voß

Fotografie: Matthias Groppe – mgroppe.de

Design: Michael Braun – kaelberweide.com

 

FLUZ – NELE IMMER (Violoncello) // NILS RABENTE (Piano)

abgesagt – SONNTAG 13. SEPTEMBER 2020  20.00

– MIT ANSCHLIESSENDER NACHTILLUMINATION DER LANGENOHLKAPELLE –

AKTUELL: Aufgrund der aktuellen Situation sind alle für 2020 geplanten Veranstaltungen MUSIK & KULTUR IN DER LANGENOHLKAPELLE im Rahmen von LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! abgesagt worden.

Fluz schaffen mit ihrer Musik das, was nur wenigen anderen Musikern gelingt – für einen Moment das Hier und Jetzt vergessen und mit Haut und Haar eintauchen in eine andere Welt. Die beiden Freunde aus Bielefeld zeichnen ihren Hörern mit ihren Kompositionen gewaltige Bilder auf und nehmen sie mit in unbekannte Klangwelten.

Dazu brauchen sie nicht mehr als ein Klavier und ein Violoncello – und vielleicht den Vorteil einer jahrelangen Freundschaft. Die daraus resutierende Vertrautheit ist für Nele und Nils ein Stück weit die Basis von Fluz. So können sie sich in Improvisationen verlieren, musikalisch fallen lassen und doch immer wieder zurück zum Fokus ihrer eigenwilligen Kompositionen zurückfinden. „Es braucht einfach diese Basis, dass wir uns kennen und gegenseitig vertrauen, wenn wir zusammen auf die Bühne gehen. Das macht ganz viel aus, bei unserer Musik.“

Bereits seit 2012 machen Fluz miteinander Musik. Was anfangs eher als ein Austesten vom musikalischen Miteinander begann, wurde schnell zu dem einzigartigen Sound, für den die Beiden
heute bekannt sind: „Irgendetwas zwischen Pop, Klassik und Jazz, Filmmusik, Instrumental, Klangkunst und Improvisation“. Eine große stilistische Spielwiese, auf der sich Fluz auch nicht auf eine bestimmte Richtung festlegen möchten: „Wir wollen uns auch ganz bewusst Platz lassen für unsere Musik. Es ist super spannend, weil unsere Lieder auch ganz oft erst im Live-Prozess entstehen. Es gibt meist eine einfache Melodie, die immer wieder aufgegriffen wird. Das Ende bleibt dabei aber offen. Wenn wir mal mutiger und gut gelaunt sind, können wir auch eher ausbrechen und verspielter werden. Es kommt eben immer auf die Tagesform und Stimmung von uns an.“

Mit ihrem neuesten Album „Sun and Moon“ gehen Fluz nun einen Schritt weiter: „Uns geht es gerade mit dem neuen Album sehr, sehr gut. Es klingt einfach sehr nach uns. Sun and Moon fühlt sich an wie ein Ergebnis der letzten beiden Alben, wo wir erstmal geschaut haben wohin der Weg führt. Jetzt sind wir ein Stück weit angekommen.“ In sechs Stücken schaffen es die beiden Musiker, ihre Zuhörer abzuholen und Emotionen zu entfesseln. Ein mitreißendes Auf und Ab der Gefühle, eingebettet in teils düstere, nachdenkliche Klänge, die sich im nächsten Moment in energiegeladenen, optimistisch anmutenden Kompositionen entladen.

Der Titel des Albums ist dabei nicht zufällig gewählt: „Wir haben ganz lange nach einem Bild gesucht, das zwei Kräfte widerspiegelt, die sich immer wieder begegnen aber auch für sich Alleine stehen. Sonne und Mond stehen für Wandel und Wechsel, den Widerspruch Nähe und Distanz. Das fanden
wir spannend, weil wir auch zu zweit sind, zwei Instrumente haben und zusammen auf der Bühne interagieren.“

Mit diesem spannenden Paradigmenwechsel, ihren kraftvollen Improvisationen und den buntesten Klangfarben schaffen es Fluz, ihre Hörer für einen Moment die Realität vergessen zu lassen – vielleicht genau das, was wir gerade alle dringend brauchen.

 

„Klavier und Violoncello treten in einen Dialog, überlassen sich dabei immer wieder die Führungsrolle. Klar gesetzte Töne vom Piano. Immer wiegt mit und beginnt dann mit dem Cello die
Melodien aufzunehmen. Die Kompositionen sind improvisiert, fast körperlich spürbar ist das Sichaufeinander-einlassen. […] Geschickt verweben die beiden Musiker ihre ruhigen, aber dennoch intensiven Melodienbögen, nehmen die Zuhörer mit auf ihrem Weg durch die Bildwelten, die die Musik vor den Augen der Zuhörern entstehen lässt. Würden in Deutschland Filme wie „Amélie“ gedreht – der Soundtrack könnte von „Fluz“ sein.“
– Neue Westfälische Zeitung –

 

 

CD´s

Fluz (2014)

Retrospective (2016)

Sun and Moon (2020)

 

 

fluz-musik.de

 

paderborn.de/langenohlkapelleleuchtet

VERANSTALTUNGEN ZUM TAG DES FRIEDHOFS 2020 „NATÜRLICH ERINNERN“

SAMSTAG/SONNTAG 19./20. SEPTEMBER 2020

– MIT ANSCHLIESSENDER NACHTILLUMINATION DER LANGENOHLKAPELLE –

& THEMENWOCHE „TRAUER & TOD – MITTEN IM LEBEN“

abgesagt – MONTAG 21. SEPTEMBER 2020

abgesagt – MITTWOCH 23. SEPTEMBER 2020

abgesagt – FREITAG 25. SEPTEMBER 2020

AKTUELL: Aufgrund der aktuellen Situation sind alle für 2020 geplanten Veranstaltungen MUSIK & KULTUR IN DER LANGENOHLKAPELLE im Rahmen von LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! abgesagt worden.

SOLO-KONZERT DAVID KUCKHERMANN (Handpan & Hang)
Gastmusiker: Tobias Bülow (Bansuri-Flöte)

SAMSTAG 27. OKTOBER 2018 | 18.00

David Kuckhermann ist nicht nur Musiker mit Leib und Seele und ein weltweit gefragter Multi-Percussionist, er hat auch die Gabe, seine Fähigkeiten verständlich und für jedermann nachvollziehbar weiter zu geben. Er studierte Worldpercussion an Hochschulen in Rotterdam und New York und hat weltweite Engagements als Live- und Studiomusiker und als Dozent. Seine Credit Liste zieht sich durch unterschiedlichste Musikstile. Er arbeitete u.a. mit Omar Faruk Tekbilek, Dead Can Dance, Levent Yildirim, dem Mittelaltermusik-Ensemble Cordatum, Ahmad Al-Khatib Taner Akyol, Pera Ensemble, Sicily Philarmonic Orchestra, Raquy and the Cavemen, Cristina Braga, Bassam Sabam, Mishra and Susan and Martin Weinert. Er konzertierte und unterrichtete (Masterclasses) in Spanien, Holland, Deutschland, Griechenland, Italien, Brasilien, Chile, Frankreich, Polen, Estland, Tunesien, Palästina, Irland und den USA.
David Kuckhermann hat ein eigenes Label “1000 Sounds Records” und produziert eine stetig wachsende Reihe von Lehr-DVDs für diverse Perkussionsinstrumente und Hand- und Fingertrommeln. Als Berater, Lehrer und Performer ist David Kuckhermann ein Teil der North American Frame Drum Association und von Tamburi Mundi Freiburg e.V., zwei Organisationen, die Rahmentrommel Festivals auf der ganzen Welt veranstalten.
2011 entdeckte David Kuckhermann das Hang und bereicherte dadurch sein Repertoire durch melodische und harmonische Nuancen. 2012 brachte er seine erste Solo CD “THE PATH OF THE METAL TURTLE” mit Musik für Hang und Handpans heraus.
Seit 2012 ist er ständiges Bandmitglied und Solokünstler bei der Gruppe Dead Can Dance und dadurch weltweit auf Tour.

 

worldpercussion.net

framedrums.de

tobis-music.de

MEDITATIVES SOLO-KONZERT
HARALD SUMIK (Piano & Gongs)
– inmitten der Ausstellung „Licht der Gestirne“ –

Harald Sumik studierte Kirchenmusik an der Herforder Kirchenmusik-Hochschule und Klavier an der Folkwang-Hochschule Essen. Mit großer Leidenschaft verfolgt er seinen individuellen, nach vielen Seiten offenen musikalischen Weg. Mit Neugier begegnet er der unglaublichen Vielfalt von Musik in anderen Kulturen und anderen Zeiten. Die Frage, wie Musik wirkt und Menschen bewegen kann, motivierte ihn zu seiner musiktherapeutischen Ausbildung. Neben drei Piano Solo CDs mit eigenen Kompositionen und Improvisationen gehören zahlreiche Livekonzerte als Pianist und Organist in seine musikalische Biographie. Harald Sumik lebt in Hamm und überall da, wo die Musik zu Hause ist.

 

harald-sumik.de

 

 

ALICE IM WUNDERLAND – EINE INNERE REISE ZUM TRÄUMEN & LAUSCHEN
LESUNG & KONZERT

ANNE BONTEMPS (Sprecherin) // MAX ROHLAND (Sprecher) // TOBIAS BÜLOW (Bansuri-Flöte & Perkussion) // ABDULLAH ILIKKAN (Bass) // SABINE VOSS (Sprecherin)

– inmitten der Ausstellung „Licht der Gestirne“ –

26. MAI 2018 | 20.00
27. MAI 2018 | 17.00

Alice aus dem Wunderland ist wohl ein Mädchen, das jedem von uns schon mal über den Weg gelaufen ist. Aber kennen wir sie wirklich? Sind wir von Disney und Tim Burton nicht in die Irre geführt worden? Wer ist dieses seltsame Mädchen, das Lewis Carroll da erfunden hat und wie fühlt sich das Wunderland für mich ganz persönlich an? Wie hört es sich an? Können wir diesem uns scheinbar bekannten Mädchen neu begegnen? Uns neu einlassen?

Anne Bontemps, Max Roland und Sabine Voß entführen Sie im Rahmen einer Lesung in Alices Welt der Wunder und werden dabei unterstützt von zwei Musikern, die sie klanglich dabei begleiten. Tobias Bülow ist ein erstklassiger Klangkünstler, der nicht nur das Spiel der indischen Bansuri-Flöte beherrscht, sondern auf seinen 1001 Klangschalen, Gongs und Percussion-Instrumenten eine bunte Welt von Klängen und Geräuschen hervorzaubern kann. Unterstützt wird er dabei von Bassist Abdullah Ilikkan, der es versteht, diesen Potpourri an Klängen gefühlvoll zu tragen und dem Zuhörer dabei helfen wird, sich voll und ganz auf das Erzählte einzulassen.

Sie sind dazu eingeladen, sich zurück zu lehnen und sich zu entspannen. Zu lauschen und zu fühlen. Sabine Voß vom ruheraum Paderborn wird Ihnen dabei helfen sich sanft zu entspannen und eine Weile den Alltag hinter sich zu lassen. Es werden sowohl Liege- wie auch Sitzplätze angeboten.
Kommen Sie und lassen Sie sich entführen auf eine Reise zu Alice ins Wunderland…

 

annebontemps.com

maxrohland.de

tobis-music.de

soundcloud.com/ailikkan

 

Ausgewählte Rückblicke

21. MAI 2018 | 17.00

OHRLAUB – NEUE KAMMERMUSIK MIT WELTMUSIKALISCHEN EINFLÜSSEN

– inmitten der Ausstellung „Licht der Gestirne“ –

TOBIAS BÜLOW (Boot-Monochord, Bansuri-Flöte & Perkussion) // MARKUS CONRAD (Gitarre) // CASPAR VAN MEEL (Kontrabass)

ohrlaub.net

 

21. MAI – 15. JULI 2018

LICHT DER GESTIRNE
AUSSTELLUNG TOBIAS KAMMERER
AUSSTELLUNG ZUR KÜNSTLERISCHEN GESTALTUNG DER LANGENOHLKAPELLE – SPENDENAKTION „LEUCHTENDE FENSTER FÜR DIE LANGENOHLKAPELLE!“
Ostfriedhof zu Paderborn

Kuratorin: Sabine Voß | ruheraum Paderborn
Veranstalter: Stadt Paderborn

 

10. MAI 2018 | 17.00

SUFI LIEDER – MYSTIK DES HERZENS
FARIDAH BUSEMANN (Stimme & Gitarre) // WERNER SCHÄDLE (Gitarre & Saz) // BERT WASMER (Perkussion & Klang)

Faridahs Musik ist inspiriert durch die mystische Poesie bekannter Sufi- Dichter, wie Mevlana Jelladudin Rumi und Junus Emre. Sie transformiert die Essenz der Verse in sehr persönliche Songs mit eigenem Stil. Sanftheit und Kraft verbinden sich in ihrer Stimme zu einer faszinierenden Einheit. Umrahmt wird Faridahs Gesang von den Musiker Werner Schädle (Gitarre, Saz) und Bert Wasmer (Percussion). Zusammen verschmelzen sie zu einem außergewöhnlichen Trio mit Instrumenten und AnKlängen aus fremden Kulturen.

faridah-music.de

 

 

 

… und viele weitere Veranstaltungen…

Sabine Voß im Bildband „Paderborn“

(Groppe/Schlichter 2019)

"... eine echte Bereicherung der Kulturlandschaft in Paderborn..."

 

„Wow, die Kapelle ist eine echte Bereicherung der Kulturlandschaft in Paderborn.

Wir freuen uns auf das nächste Konzert :-)“

Petra Kaiser & Arnd Drossel – linsenmanufaktur

linsenmanufaktur.de

"Endlich: Die Langenohlkapelle leuchtet! Ein besonderer Abend in einem Paderborner Kleinod..."

 

„Lange erwartet und endlich am Start, die kulturelle Nutzung der in den letzten Jahren aufwendig restaurierten Langenohlkapelle auf dem Ostfriedhof. Diesmal strahlend im vollem Licht seiner effektvollen Leuchtmittel und der wunderschönen Fenster.

Entsprechend war die Konzertreihe angekündigt: „Langenohlkapelle leuchtet!“ und die Organisatoren Antonius Wiethaup und Sabine Voß hatten wahrlich nicht zu viel versprochen.

Als Opener sollte am vergangenen Sonntagabend gleich ein musikalischer Leckerbissen serviert werden: Gut 50 Personen warteten deshalb in der bis auf den letzten Platz gefüllten Langenohlkapelle gespannt auf den Auftritt des bekannten Multi-Perkussionisten David Kuckhermann. […]

Genau der richtige Rahmen für seine Musik mit einer ziemlich ungewohnten Klangästhetik – David Kuckhermann entlockte seinen Instrumenten wunderbare Klänge mit vollem, melodische Sound und man hatte den Eindruck, mindestens drei Personen musizierten gleichzeitig in dem eindrucksvollen Gebäude. Begeisternd dann die Performance auf dem „arabischen Tamburin“. Großes Kino, möchte man rufen, klang es doch auch hier so, als würden 3 Leute statt nur einer darauf spielen. Virtuos!

Insgesamt ein rund um gelungener Konzertabend und der Beweis, dass dieser ruhige, verschwiegene Veranstaltungsort es verdient hat, mehr für Kulturelle Events genutzt zu werden.“

Walter Brinkmann

Historisches Paderborn e. V.

""Licht der Gestirne" in der Langenohlkapelle..."

 

„Bereits am Pfingstmontag führten in der historischen Langenohlkapelle auf dem Ostfriedhof morgens der Künstler Tobias Kammerer und die Kuratorin Sabine Voß erklärend durch die abstrakt-malerische Ausgestaltung, begleitet von Bansuriflötenklängen des Musikers Tobias Bülow.

Die Gruppe „Ohrlaub“ präsentierte am späten Nachmittag dem Publikum in der einmaligen Akustik der Kapelle ein Konzert der Extraklasse. Die Ausnahmemusiker von „Ohrlaub“ – Tobias Bülow (Boot-Monochord, Bansuri-Flöten & Perkussion), Markus Conrad (Gitarre) & Caspar van Meel (Kontrabass) entwickelten in ihren Stücken virtuose Klangbrücken zwischen Weltmusik mit arabesken und indischen Einflüssen, Jazz und einer neuen Form der Kammermusik, die mit rhythmischer Dynamik und mit ausdrucksstarken Melodien eigene Wege geht. Die Spielfreude war ihnen anzusehen.

Zwischen furios und mystisch- besinnlich klangen alle Facetten und Atmosphären des Lebens musikalisch durch das malerisch mit gleichem Ziel ausgestaltete historische Gemäuer und verwandelten diese besondere Friedhofskapelle noch mehr zu einem Gesamtkunstwerk.“

Toni Wiethaup

Stadt Paderborn

"Du bist eine Bereicherung für dieses Buch."

Matthias Groppe über das Portrait von Sabine Voß zur kleinen, feinen Veranstaltungsreihe LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! im Bildband „PADERBORN“ (Groppe/Schlichter 2019)

 

SABINE VOSS
ruheraum Paderborn GmbH

Grabbestraße 11
33098 Paderborn
Fon +49 (0)5251 8762162
Fax +49 (0)5251 8762172
info@ruheraum-paderborn.de
www.ruheraum-paderborn.de