RUHERAUM SALON

MUSIK, KUNST & KULTUR IM RUHERAUM PADERBORN

WOMEN!

Eine kleine, feine Konzertreihe

ruheraum Salon – Sabine Voß | ruheraum Paderborn

 

Idee, Konzept, Kuratorin & Veranstalterin: Sabine Voß | ruheraum Paderborn

AB ANFANG 2024 BEGINNE ICH MIT EINEM NEUEN FORMAT – DEM „RUHERAUM SALON“!

Von Zeit zu Zeit lade ich ausgewählte Gäste aus Musik, Kunst & Kultur in meinen ruheraum Paderborn ein – und lade Zuhörer*innen ein, in einem exklusiven, kleinsten und feinen Rahmen die Kunst der eingeladenen Gäste – manchmal auch in einer besonderen Zusammenarbeit mit mir – zu erleben und zu entdecken!

Der Veranstaltungsort für das neue Format ist mein RUHERAUM PADERBORN – in den schönen Räumlichkeiten in dem schönen, alten Haus inmitten der schönen, Alten Paderborner Südstadt – in unmittelbarer Nähe vom Jakobus-Pilgerweg – mitten im Herzen von Paderborn ist ein wunderbarer Ort für meine Vision…

Seit vielen Jahren habe ich an ausgewählten Orten in Paderborn sowie an ausgewählten Orten in der Umgebung von Paderborn und an weiteren besonderen Orten besondere Kulturformate – Musik-, Kunst- und Kulturprojekte – konzipiert…

Als Ideengeberin und Kuratorin habe ich die kleine, feine Konzert- und Veranstaltungsreihe LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! www.sabinevoss.com/langenohlkapelle-leuchtet bis Ende 2022 im Auftrag für die Stadt Paderborn konzipiert…

 

Nun ist es an der Zeit, ausgewählte Kulturformate im Rahmen meiner Vision zu mir „nach Hause zu holen“ und wunderbare Künstler*innen und Gäste einzuladen, ihre Kunst hör- und sichtbar zu machen – in meinem RUHERAUM PADERBORN – im RUHERAUM SALON!

Das Konzept für den RUHERAUM SALON habe ich seit vielen Jahren in meinem Innersten entwickelt – und werde es im Laufe der Zeit weiter „wachsen“ lassen – im Sinne meiner ruheraum-Philosophie “ LANGSAMER WERDEN. INNEHALTEN. ANKOMMEN. IN DIR.“ und „STILL WERDEN. NACH INNEN LAUSCHEN. RUHE. IN DIR.“…

 

Ich beginne Anfang 2024 mit der Konzertreihe „WOMEN!“, die ich seit vielen Jahren „im Sinn habe“ – und lade in diesem Rahmen wunderbare Künstlerinnen ein, nach Paderborn zu kommen…

Ein entscheidender „Baustein“ und eine wesentliche Inspiration für die Entwicklung meiner neuen Reihe war der unten eingebettete Song „WOMAN“ VON YOKO ONO & JOHN LENNON, der eines Morgens scheinbar „plötzlich“ in meiner Erinnerung und in meinem Sinn „auftauchte“ – und mir ganz offensichtlich eine entscheidende Inspiration „einhauchen“ wollte… – und mir immer wieder laut zuflüsterte: „GO!“

Meine Vision für dieses besondere Veranstaltungsformat war, in einer Welt, in der – leider auch heute noch – in vielen Bereichen unseres Lebens keine wirkliche „Gleichberechtigung“ gelebt wird – und vor allem in der „Welt der Musik“, wunderbare Künstlerinnen einzuladen, ihre wunderbaren Stimmen, ihre Musik, ihre Kultur und ihre Kunst sicht- und hörbar werden zu lassen – und sie in kleinstem Rahmen „ZUM LEUCHTEN UND ZUM FUNKELN ZU BRINGEN“!

 

Ich freue mich sehr, dass die wunderbare Künstlerin JUNE COCÓ, die ich im September 2023 im Rahmen des von EMELL GÖK CHE – STUDIO ARTEMELL – veranstalteten PEACE ART FESTIVALS – studioartemell.com/peace-art-paderborn – auf einer Bühne direkt vor dem Paderborner Paradiesportal des Paderborner Doms erleben durfte – ich war von der ersten Sekunde an „on fire“! – , das Auftaktkonzert zu dieser besonderen Reihe spielen wird!

 

KOOOOMMMMT!

SCHAUT!

LAUSCHT!“

 

 

Im meinem RUHERAUM NEWSLETTER und auf meinen Social Media Kanälen auf Instagram und Facebook können Sie mir „in meine ruheraum Welt“ folgen und ich informiere ich Sie über kommende Termine…

> HIER IN RUHERAUM NEWSLETTER EINTRAGEN

> FOLGE MIR AUF INSTAGRAM

> FOLGE MIR AUF FACEBOOK

 

 

Foto oben: June Cocó – © Jörg Singer

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

+++ UPDATE +++ DIE HÄLFTE DER TICKETS IST BEREITS VERKAUFT! +++

KONZERT

JUNE COCÓ – NAH!

„THE SPARK“ SOLO ACOUSTIC TOUR 2024

 

AUFTAKT DER KLEINEN, FEINEN REIHE „WOMEN!“

*** Wir empfehlen eine frühzeitige Ticketbuchung! Das Konzert findet in kleinstem Rahmen statt! ***

SAMSTAG 16. MÄRZ 2024 19.30

Einlass ab 19.00

Live & Acoustic!

RUHERAUM SALON – RUHERAUM PADERBORN

Es gibt insgesamt nur 25 Tickets! Limitierte Tickets im VVK: 35 Euro (inklusive Vorverkaufsgebühren). Keine Abendkasse.

Aufgrund der limitierten Plätze ist das Konzert ein sehr besonderes & exklusives Highlight!
Die Online-Anmeldung über den obenstehenden Button „TICKET BUCHEN“ zusammen mit der zeitgleichen Überweisung der Ticketgebühren gilt als Einlassberechtigung.

Sitzkissen, Decken etc. sind im ruheraum Paderborn vorhanden (Yogaschule) – gerne können Sie Ihr eigenes Sitzkissen mitbringen.

JUNE COCÓS NEUES ALBUM „INFINITY MODE“

Die ganz besondere Superpower dieser äußerst charismatischen Künstlerin ist es definitiv, die Menschen mit ihrer Musik aufzuladen. Mit Songs, die durchströmt sind von feinsinniger Euphorie. Ihre oftmals pianobasierten Kompositionen verquickt sie mit Bandsound und Elektronica, mit Echos, punktuierten Beats und irrlichternden Ideen zu vielschichtig pulsierendem Pop. Traumwandlerisches Driften trifft auf reichlich Uptempo-Glück. Ein komplexes und zugleich höchst eingängiges Schaffen das getragen ist von June Cocós Stimme: Eigensinnig und voller Empathie, von dunkler Nähe und hell hochfliegend. Live am Klavier kreiert sie ihr ganz eigenes Klanguniversum, ihr Publikum ist gebannt. Vergleiche sind wenn dann in der großen Avantgarde des Pop zu finden. Sei es mit der grandiosen Innovateurin Kate Bush oder den freudvollen Stilmixturen einer Florence Welch.

Seit sie sich als Kind in das Klavierspielen verliebte, ist June Cocó eine Suchende. Sie studierte Tanz, Schauspiel, Gesang und Musik. Hin zu der beeindruckenden Künstlerinnenpersonlichkeit, die sie heute ist. Mondän und traumversunken, gewitzt und aufregend. Dass sie als singende Hotel-Pianistin in Leipzig auch Stars wie Udo Lindenberg und George Clooney begeisterte – schön. Aber June Cocó lebt nicht für den schnellen Fame, sondern für die nachhaltige Verbindung mit ihrem Publikum. Ihre Fans reichen mittlerweile von Frankreich bis Japan, wohin sie ihre „The Spark Tour‟ 2024 unter anderem führen wird. Konzerte von June Cocó sind schlichtweg großartige Verwandlungen. Wie sie mit wenigen Akkorden am Piano eine enorm berührende Intimität herstellt. Und wie sie ihre facettenreiche Stimme dann in Sound und Emotionen mit Loop-Station und elektronischen Effekten ins Orchestrale uberfuhrt.

Und nun steht mit ihrem neuen Album „Infinity Mode‟ die nächste Station an. Futuristische Gospel-Hymne („Superpower“), fein durchwirkt von klanglichen Details und facettenreichen Chören, die das Herz hoffnungsvoll emporheben, trifft hier auf das balladeske und den Bombast betörend verbindende „Hovering Clouds‟. Eine Reise vom irdischen Treiben hin zur Unendlichkeit des Universums. Es geht ihr darum, andere Perspektive zu gewinnen und sich immer wieder Fragen zu stellen. Zum Beispiel: Was hat es eigentlich mit diesen Winkekatzen auf sich? In dem verspielt voranpreschenden „Manekineko‟ besingt June Cocó augenzwinkernd all die Projektionen, die wir in solch einen Talisman hineinlegen. Hat da jemand Dancefloor gerufen? Ja bitte! Und zugleich ist diese tanzbare Nummer auch eine Ode an ihre persönliche Winkekatze, die June Cocó auf der Bühne begleitet. Und die bereits viele Bars, Clubs, Klaviere, Bühnen, Menschen und Zustände gesehen hat. Doch was motiviert uns, tatsächlich loszugehen? Von diesem speziellen Augenblick, diesem entscheidenden Schub erzahlt June Cocó im wunderbar beflügelnden „The Spark‟. „Motiviert durch den Funken einer Person, das richtige Wort im richtigen Moment, einen lieben Blick oder ein Schlüsselerlebnis wagen wir es wieder, die eigenen Traume zu realisieren. Sich aus einer toxischen Beziehung lösen („Solid Ground‟), sich frisch verlieben („Crazy‟) und die innere Drama Queen auch einmal ruhigstellen („Kill Her‟) – June Cocó weiß, dass der Weg zur wohlig wehenden „Summer Rhapsody‟ verschlungen ist. Und dass wir unterwegs wohl oder übel unseren Damönen begegnen. Doch dann warten da am Ende diese magischen Ereignisse, wie die Musikerin sie in „Common Sense‟ episch zum Schwingen bringt: Als June Cocó 2022 zum ersten Mal auf Teneriffa war, um Surfen zu lernen, stieg sie nachts von einem Fischerturm aus ins Meer. „Ich hatte gehört, dass im Wasser leuchtender Plankton vorkommt. Und als ich unter meiner Taucherbrille das erste Mal die Augen öffnete, fing um mich herum alles an zu leuchten. Wie ein eigenes Universum unter Wasser.‟

Infinity Mode – activate‟ lauten die ersten Worte des Albums. Und dass June Cocó diese ganz besondere Dynamik aktiviert hat, zieht sich nicht nur durch all ihre neuen Songs. Auch die Entwicklung der Platte ist von diesem Drive befeuert: „Musik zu machen und Songs zu schreiben, gibt mir ein Gefühl von Unendlichkeit. Wir sind Teil eines großen Ganzen, mit allen Facetten und Geschichten, die wir erfahren.‟Diesen allumfassenden Geist hat June Cocó in ihre gesamte Produktion hineingebracht. Und die poetischen Pole von Singer-Songwriter-Minimalismus bis hin zum Tarantino-Sound werden stets in Balance gehalten von der Präsenz des Pop. Von dieser übergroßen und unendlichen Superkraft der Musik.

CD´s

INFINITY MODE (2023)

MÉTAMORPHOSES (2021)

FANTASIES & FINE LINES (2019)

und weitere

 

junecoco.com

 

HIGHLIGHTS

– Artikel und Review (s. Quotes) in führenden Magazinen wie Cosmopolitan, Brigitte, Jolie, Emotion, Glamour, aber auch in Kulturnews, dem Schall Magazin oder dem mittlerweile auflagestärksten Musik- Magazin Applause

• Über 2,5 Mio Plays alleine auf Spotify bis dato für ihre Single „Neptune’s Daughter“, die zeitweise auch in den

• Viral Top 50 Charts Austria & Germany war

• weltweite Facebook Messenger Rooms Werbekampagne, deren Spot June Cocó’s Song „Happy Song“ enthält

• Regelmäßige Feature von June Cocó’s Songs bei TV Formaten wie GZSZ, Love Island, Prince Charming, oder TV Produktionen wie dem ZDF Film „The End“, June Cocó ist unter anderem auch die Stimme im Soundtrack von Detlef Buck’s Film „Wuff“ & dem James Bond artigen Song „Forever And A Day“ fur die Occhio Werbe-Kampagne mit Mads Mikkelsen mit dem The Bohemaian Orchestra

• June Cocó wurde 2021 zu einem INES Talent ernannt

• JC war eines der „German Wunderkinder 2020“, einem gemeinsamen Musikexport-Forderprogramm des Reeperbahn Festivals, der c/o Pop und Initiative Musik Internationale Auftritte u.a. auf dem MaMA Festival in Paris, dem Waves Vienna, dem What’s Next In Music in Vilnius uva. Weitere Releases und Touren erfolg(t)en u.a. in Polen, Tschechien, Frankreich und UK. 2022 spielte June Coco auf der Expo in Dubai im German Pavillon und ist national sowie international unterwegs. 2024 wird sie eine Tour nach Japan bringen.

STIMMEN

„Es gibt diese Musik, die uns mitunter in einen anderen Aggregatzustand versetzt, bei der sich vielleicht auch die Wahrnehmung der Welt verändert. Solche Musik macht, so wie ich es empfinde, June Cocó.“

Marion Brasch (Radioeins)

„Wer George Clooney, den Nespresso-Papst höchstpersönlich, zu seinen Fans zählen darf, braucht sich über die eigene Stilsicherheit keine Gedanken mehr zu machen“

Kulturnews

„…es wird klar, wie gut June Cocó im bittersüssen Zwischenlicht funktioniert: Eine ehrliche und poetische Geschichtenerzählerin, immer in der Hinwendung zum neuentdeckten großen Popmoment“

bedroomdisco

„Die Meisterin der großen Popmusik … zauberhaft wie eh und je.“

Ton An

„Eine fantastische Sängerin, eine poetische Songwriterin sowie eine profilierte Pianistin, die scharfsinnig und anmutig zugleich ihre mitreisenden Songs mit Eleganz und tadelloser Präsenz präsentiert“

Female Voices

„So kraftvoll wie verletzlich. June Cocó besticht auf ‚Fantasies & Fine Lines‘ mit großer Wandlungsfähigkeit und dennoch klarem Stil. Die mögliche Patin ihres Künstlernamens Coco Chanel sagte einmal: „Mode ist vergänglich. Stil niemals.“ Das könnte tatsächlich das Motto ihrer Musik sein.“

Leipziger Volkszeitung

„(…) ‘Fantasies & Fine Lines‘ ist ein Naturereignis. Lieder voller Vogelgezwitscher und Glockenklang. Wehende Tücher, Hoffnung, Liebe und paradiesische Momente, geboren aus Soundskizzen und Aufnahmen in einer kleinen Waldhütte bei Dresden“

Schall Magazin

„Album Nummer Zwei dürfte June Cocó endgültig als aufregende deutsche Wiedergängerin von Florence & The Machine etablieren, ergänzt um eine Prise Tori Amos und Kate Bush. ‚Fantasies & Fine Lines‘ ist voll mit diesen kammermusikalischen Pop-Kleinoden, die einen durch windige Herbst- und kalte Wintertage bringen.“

Müller Magazin

„Zart, aber doch bestimmt. Diese Stimme, dieses Piano… zauberhaft!“

Jolie

„(…) Atmosphärische Seelenexkursionen, in denen June Cocós Spiel und ihre Stimme langsam und nachhaltig unter die Haut und ins Herz kriechen“

Applause Magazin

„Das Klavier ist die Liebe ihres Lebens. Auf ihrem neuen Album ‚Fantasies & Fine Lines‘ zeigt June Cocó entsprechend viel Gefühl“

Emotion

„(…) Eine schöne zweite, verträumt klingende Platte, irgendwo zwischen Kate Bush und Vanessa Carlton“

Brigitte

“Un excellent sens du rythme et de la melodie, une tres belle voix, ses chansons sont pleines de vie”

FRANCE INTER

“Une ecriture et une voix tres delicate”

RFI - INTERNATIONAL PUBLIC RADIO STATION

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DER KLEINEN, FEINEN REIHE „WOMEN!“ IM RUHERAUM SALON

Alle kommenden Veranstaltungen finden Sie unter PROGRAMM.

Gerne können Sie sich in meinen NEWSLETTER eintragen.

"... mit Liebe und Energie gelingt es ihr, Menschen zusammenzubringen und Orte und Events zu öffnen oder zu kreieren..."

„[…] Sabine ist außerdem mit Leib und Seele Netzwerkerin. Mit Liebe und Energie gelingt es ihr, Menschen zusammenzubringen und Orte und Events zu öffnen oder zu kreieren, an denen sich Spiritualität, Kunst und Musik verbinden und gemeinsam erlebt werden können. Ein Beispiel dafür ist das Projekt LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET!
In diesem Jahr durfte sie sich über ein Künstlerinnenstipendium des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen freuen.
Damit hat sie sich nun ihren langgehegten Wunsch  erfüllen können, mit „ruheraum Virtuell“ online zu gehen.
Towards Love !

Faridah Busemann – Sängerin & Musikerin

faridah-music.de

"[...] man muss den Gebäuden erst Seele einhauchen [...]. Das Leuchten der Langenohlkapelle [...] glich an jenem Abend einem Pfingstfeuer! [...] Das ist fantastisch [...]"

„Mit Gebäuden wie der Langenohlkapelle oder dem Oberrotenstein verhält es sich so, dass reine Architektur ja lediglich eine Hülle ist – zunächst ohne Seele, gleich tönendem Erz. Man muss also den Gebäuden erst Seele einhauchen, damit sie auch eine Ausstrahlung haben. Das kann einerseits akustisch geschehen – durch lebendige Konzerte – oder optisch – durch eine differenzierte farbige Beleuchtung. All dies hat Sabine Voß in Paderborn gemacht und ich habe sie gebeten, dies auch am Oberrotenstein zu tun. Das Leuchten der Langenohlkapelle [bei der Nacht-Illumination HIMMELSLEUCHTEN] glich an jenem Abend einem Pfingstfeuer! Die farbigen Lichter sind wie eine Sprache, die jeder versteht und wie bei der Pfingstvision kam das gemeinsame Gefühl auf, dass man sich versteht und dass man für eine Sache „brennt“. Das ist fantastisch und gibt einen Anreiz für weitere solcher Vorhaben […]!“

Tobias Kammerer – freischaffender Künstler –

über LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! und OBERROTENSTEIN LEUCHTET! © Idee, Konzept & Kuratorin: Sabine Voß

"Ein himmlisches Gesamtkunstwerk für die Sinne !!!"

„WOW. So außergewöhnlich schön gestaltet! Die Farbwahl, die ausgewählten Texte/Zitat Passagen, sowie die mystischen & wirklich WUNDERvollen Fotos… Jesus… Ein himmlisches Gesamtkunstwerk für die Sinne !!!“

Peace with Pat – Musiker, Gitarrist, Sänger

zum PROJEKT KALENDER „LICHTZYKLUS – LANGENOHLKAPELLE & OSTFRIEDHOF ZU PADERBORN LEUCHTET!“  Voß // Groppe // Braun // Herausgeber Stadt Paderborn 2021

peacewithpat

 

"... aus der Dunkelheit in die erleuchtete Kapelle ..."

„Es ist wunderbar, aus der Dunkelheit in die erleuchtete Kapelle zu treten. Der Alltag fällt ab. Danke!“

eine Zuhörerin

Meditative Klangreise/Konzert „Ruhe finden im Wandel der Zeit“ Sabine Voß & Nils Rabente bei LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! 01.11.2021 | Veranstalter: Stadt Paderborn

paderborn.de/langenohlkapelleleuchtet

 

"... Friedenstempel als ein[en] außergewöhnlichen Beitrag zum Frieden, der gerade in der momentanen Zeit der Unruhen so wichtig ist ..."

„[…] ich danke euch für den Friedenstempel online und an Christi Himmelfahrt in der Langenohl-Kapelle. Es war ein besonderes Erlebnis für mich, mit eurer Musik und den Texten in die Stille einzutauchen, den Frieden im Innern wahrzunehmen und bei mir anzukommen.

Dabei tut es gut bei den Liedern mitzusingen oder mitzusummen. Das hebt die eigene Stimmung und verstärkt somit die Ausstrahlung in die Welt.
Ich erlebe den Friedenstempel als einen außergewöhnlichen Beitrag zum Frieden, der gerade in der momentanen Zeit der Unruhen so wichtig ist. Er ermöglicht ein Ankommen bei mir und somit ein Ankommen in der Welt.“

 

Hema Maria

Teilnehmerin FRIEDENSTEMPEL – VIRTUELL & LIVE bei LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! 2022

"... eine echte Bereicherung der Kulturlandschaft in Paderborn..."

 

„Wow, die Kapelle ist eine echte Bereicherung der Kulturlandschaft in Paderborn.

Wir freuen uns auf das nächste Konzert :-)“

Petra Kaiser & Arnd Drossel – linsenmanufaktur

linsenmanufaktur.de

"Endlich: Die Langenohlkapelle leuchtet! Ein besonderer Abend in einem Paderborner Kleinod..."

 

„Lange erwartet und endlich am Start, die kulturelle Nutzung der in den letzten Jahren aufwendig restaurierten Langenohlkapelle auf dem Ostfriedhof. Diesmal strahlend im vollem Licht seiner effektvollen Leuchtmittel und der wunderschönen Fenster.

Entsprechend war die Konzertreihe angekündigt: „Langenohlkapelle leuchtet!“ und die Organisatoren Antonius Wiethaup und Sabine Voß hatten wahrlich nicht zu viel versprochen.

Als Opener sollte am vergangenen Sonntagabend gleich ein musikalischer Leckerbissen serviert werden: Gut 50 Personen warteten deshalb in der bis auf den letzten Platz gefüllten Langenohlkapelle gespannt auf den Auftritt des bekannten Multi-Perkussionisten David Kuckhermann. […]

Genau der richtige Rahmen für seine Musik mit einer ziemlich ungewohnten Klangästhetik – David Kuckhermann entlockte seinen Instrumenten wunderbare Klänge mit vollem, melodische Sound und man hatte den Eindruck, mindestens drei Personen musizierten gleichzeitig in dem eindrucksvollen Gebäude. Begeisternd dann die Performance auf dem „arabischen Tamburin“. Großes Kino, möchte man rufen, klang es doch auch hier so, als würden 3 Leute statt nur einer darauf spielen. Virtuos!

Insgesamt ein rund um gelungener Konzertabend und der Beweis, dass dieser ruhige, verschwiegene Veranstaltungsort es verdient hat, mehr für Kulturelle Events genutzt zu werden.“

Walter Brinkmann

Historisches Paderborn e. V.

"Du bist eine Bereicherung für dieses Buch."

Matthias Groppe über das Portrait von Sabine Voß zur kleinen, feinen Veranstaltungsreihe LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! im Bildband „PADERBORN“ (Groppe/Schlichter 2019)

 

""Licht der Gestirne" in der Langenohlkapelle..."

 

„Bereits am Pfingstmontag führten in der historischen Langenohlkapelle auf dem Ostfriedhof morgens der Künstler Tobias Kammerer und die Kuratorin Sabine Voß erklärend durch die abstrakt-malerische Ausgestaltung, begleitet von Bansuriflötenklängen des Musikers Tobias Bülow.

Die Gruppe „Ohrlaub“ präsentierte am späten Nachmittag dem Publikum in der einmaligen Akustik der Kapelle ein Konzert der Extraklasse. Die Ausnahmemusiker von „Ohrlaub“ – Tobias Bülow (Boot-Monochord, Bansuri-Flöten & Perkussion), Markus Conrad (Gitarre) & Caspar van Meel (Kontrabass) entwickelten in ihren Stücken virtuose Klangbrücken zwischen Weltmusik mit arabesken und indischen Einflüssen, Jazz und einer neuen Form der Kammermusik, die mit rhythmischer Dynamik und mit ausdrucksstarken Melodien eigene Wege geht. Die Spielfreude war ihnen anzusehen.

Zwischen furios und mystisch- besinnlich klangen alle Facetten und Atmosphären des Lebens musikalisch durch das malerisch mit gleichem Ziel ausgestaltete historische Gemäuer und verwandelten diese besondere Friedhofskapelle noch mehr zu einem Gesamtkunstwerk.“

Toni Wiethaup

Stadt Paderborn

"... Ich bin wieder ganz entspannt ..."

„Es ging mir heute sehr schlecht. Das Konzert war genau, was ich gebraucht habe. Ich bin wieder ganz entspannt.“

eine Zuhörerin

Meditative Klangreise/Konzert „Ruhe finden im Wandel der Zeit“ Sabine Voß & Nils Rabente bei LANGENOHLKAPELLE LEUCHTET! 01.11.2021 | Veranstalter: Stadt Paderborn

paderborn.de/langenohlkapelleleuchtet